Terroirweine mit markanter Stilistik

Das Weinanbaugebiet Franken

Fränkische Weine kennzeichnen und unterscheiden sich durch besondere Klima- und Bodenverhältnisse und bestechen durch ihren eigenständigen Charakter.
 

Geographische Lage
zwischen Aschaffenburg und dem Steigerwald an den südwärts gerichteten Talhängen des Mains und seiner Nebenflüsse
 
Klima
kontinental geprägt, trockene, warme Sommer mit viel Sonnenscheinstunden, in manchen Jahren kalte Winter
 
Böden
Die flachgründigen, feinen Böden des Buntsandsteins (Bereich Mainviereck, am Untermain) erwärmen sich besonders schnell. Zusammen mit dem hohen Steinanteil kennzeichnet sie ein "hitziger" Charakter.
Muschelkalkböden (Bereich Maindreieck, um Würzburg) sind sehr steinhaltig, aber fruchtbar. Die Rebwurzeln können in den Klüften des Gesteins tief wurzeln. Dies verleiht den Weinen einerseits Frucht und andererseits Mineralität.
Die feingrusigen Tonplättchen der Keuperböden (Bereich Steigerwald) bilden eine enorme innere Oberfläche des Bodens, heizen sich durch die Sonne auf, speichern die Wärme und strahlen sie in der Nacht wieder ab.